Arbeitsweise

"… Eigentlich ist es die zugewandte, zuhörende Resonanz, und nicht eine aktive, zur Schau stellende Reaktion, die eine osteopathische Behandlung funktionieren lässt."

Rollin Becker     

 

In meiner Arbeit versuche ich, das Lebendige im Menschen, das Gesundheit ausdrücken möchte, anzusprechen. Durch Berührungsimpulse meinerseits wird es meinen KlientInnen möglich, sich über ihren eigenen Tastsinn selbst wahr zu nehmen. Der Kontakt über den Cranio-Puls regt den Körper an, selbst Blockaden zu lokalisieren und zu lösen – die Selbstheilungskräfte werden aktiv.
Für diese wirksame Arbeit am Cranialsystem sind natürlich präzise Kenntnisse der Anatomie sowie der Bewegungsmuster, die den einzelnen Knochen möglich sind, notwendig.

 

Gearbeitet wird am bekleideten Körper, meine KlientInnen liegen bequem und entspannt, eventuell unter Zuhilfenahme von Decken und Polster, auf der CranioLiege.

 

Für Babys ist die beste Position zumeist in den Armen der Mutter.
Bei den naturgemäß bewegungsfreudigen Kleinkindern wird eine Cranio-Sitzung oft etwas verspielter ablaufen. Die meisten Kinder genießen die Berührungen, sodass die notwendigen Momente der Stille für eine erfolgreiche Behandlung auch erreicht werden.

 

Damit der Körper die Gelegenheit hat, die Gesundungsimpulse zu integrieren, ist es gut, sich oder den Kindern nach einer Behandlung etwas Ruhe zu gönnen.